Chronik

40 Jahre Rollsport in Halle


1978 wurde im damaligen Stadtbezirk Halle-West eine Kindergruppe für Rollschuhlaufen gegründet. Ziel war es, talentierte Kinder über das Rollschnelllaufen, was den Eisschnelllauf recht ähnlich ist, für die medaillenträchtige Sportart Eisschnelllauf zu gewinnen.
In einer kleinen Turnhalle im Winter und am Riveufer im Sommer begannen 15 Mädchen und Jungen mit dem Laufen auf den schnellen Rollen.

  • 2.stadtsportspiele
Mit der Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften und den Spartakiaden in der Stadt und dem Bezirk Halle wurden Höhepunkte geschaffen. Schnell konnten erste Erfolge bei den Sportlern verbucht werden. 1983 nahmen die ersten Sportler aus der Trainingsgruppe an der Spartakiade der DDR teil und konnten mit Mario Quick einen Spartakiadesieger stellen. Diese ersten großen Erfolge stärkten die Trainingsgruppe.
  • 1992_tina
Mit dem Bau der Rollschnelllaufbahn an der Theodor-Neubauer-Straße verbesserten sich die Trainingsbedingungen für die Rollschuhläufer und ein kontinuierliches Training in verschiedenen Altersklassen zeigte rasch Wirkung. 1989 errangen Kathrin Bauer sowie Antje Klingner wiederum 2 Siege bei der zentralen Spartakiade und Jana Schröder wurde in den erweiterten Kaderkreis der damaligen Nationalmannschaft aufgenommen. Diese Leistungen zeigten, dass man auf dem richtigen Weg war.

  • 1993_th_mann
Nach der Wende kam es zu einem Rückgang in der Entwicklung.
  • quads
Neue Freizeitangebote überwogen das Interesse am regelmäßigen Training.
Mit dem Projekt "Rollschuhlaufen für alle" an der Grundschule "Thomas Mann" in der Silberhöhe begannen wir im Jahre 1993 von vorn. Schnell waren 20 Kinder im Alter von 8-10 Jahren begeistert und bildeten den Grundstock für einen Neuanfang.

  • speedskates
1995 wurde der Inlineskate in Deutschland auf den Markt gebracht und mit diesem neuen Sportgerät entwickelte sich aus dem Rollschnelllaufen das heutige Speedskating.

  • schuler2
Der rasante Aufschwung spiegelte sich auch in einer erfreulichen Mitgliederentwicklung wieder. Heute trainieren 60 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Trainingsgruppen, dazu kommen 40 Erwachsene, die in der Freizeit- bzw. Marathongruppe zuhause sind.
Es gibt 2 Gruppen, wo der Spaß am Rollschuhlaufen/Inlineskaten im Vordergrund steht und 4 Gruppen in den Altersklassen ab 7 Jahren bis ins Erwachsenenalter, die leistungsorientiert trainieren.

In den letzten Jahren konnten unsere Sportler bei den Landes-, Norddeutschen - und Deutschen Meisterschaften zahlreiche Erfolge erringen und den Abstand zu den Leistungszentren in Deutschland verringern.

Neben den Meisterschaften führen wir jährlich volkssportliche Wettkämpfe durch. So organisiert die Sektion in Zusammenarbeit mit den Eltern ein Frühjahrs- und Herbstfest. Hier geht es nicht allein um den Sieg. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde mit seinen Bestzeiten, um beim nächsten Lauf einen Vergleich zu haben. Die Eltern messen sich im Eltern-Kind-Wettbewerb bei Spaßwettkämpfen – denn Spaß kommt bei uns nicht zu kurz!

  • minis
In 3 Grundschulen der Stadt Halle gibt es eine Arbeitsgemeinschaft. Die Kinder erlernen auf dem Schulhof das Laufen auf Inlineskates und das sichere Beherrschen dieses schnellen Sportgerätes. Viele Kinder finden über diese AG den Weg zum regelmäßigen Sport. Für die Schulen findet jeweils im Mai und im Oktober ein Skatertag statt. Ca. 100 Kinder wetteifern dann auf den schnellen Rollen und jedes Jahr finden Kinder den Weg zu uns in die Sektion, wo sie in die bestehenden Trainingsgruppen integriert werden.

Viel Spaß haben unsere Kinder bei den jährlich stattfindenden Trainingslagern. Hier steht neben dem Training auch eine gemeinsame Freizeitgestaltung im Vordergrund.

  • 2009_rike_monique
Bei Wettkämpfen in Belgien, Dänemark und der Schweiz werden viele Freundschaften mit Skatern aus anderen Ländern geschlossen.
Neben mehreren Meistertiteln und vorderen Platzierungen bei den Meisterschaften der Jugend, Junioren, Aktiven und Senioren gelang im Jahr 2003 der bisher größte Erfolg. Mit Tina Strüver gewann erstmals eine Skaterin unseres Vereins und aus Sachsen-Anhalt zwei EM-Bronzemedaillen im Speedskating. Diese Erfolge wurden dann im Jahr 2005 und 2008 noch übertroffen, Tina gewann mit der deutschen Staffel jeweils Gold bei der Europameisterschaft. Auch bei ihren Teilnahmen an Weltmeisterschaften konnte sie wertvolle Erfahrungen im Kampf mit der Weltspitze sammeln, die nun an die Jüngsten im Verein weitergegeben werden um sie zu motivieren, ihrem Vorbild nachzueifern. Mit Carolin Rost schaffte es dann eine weitere Sportlerin, Medaillen bei der Junioren-Europameisterschaft zu sammeln. Mit 2 Gold- und Silbermedaillen gehört auch sie zu den erfolgreichen Sportlern unseres Vereins
Dass dieser Weg der richtige ist zeigt, dass wir bis heute mehrere Skater|innen in den elitären Kreis der (Nachwuchs)Nationalmannschaften bringen konnten.
Auf diesen Erfolgen heißt es in den nächsten Jahren nicht ausruhen, sondern aufbauen. Besonders im Schülerbereich wachsen einige Talente heran, die in der Lage sind, auch in den kommenden Jahren für Turbine Halle Erfolge zu erringen.

Eine interessante Bilderserie vom Beginn bis 1997 finden Sie hier...

Bildungsspender

Partner

 der-rollenshop.de

 

peCbi

 

Inlinezentrum

 

Speedslide