Deutsche Meisterschaften Einzelstrecken in Groß-Gerau

7x Edelmetall für Turbine Halle

  • dm19a

Mit Finn Milling, Friederike und Charlotte Werner, Aliyah Reußner, Louisa Köpernik, Neve und Nils Bühnemann, Moritz Heckel, Willy Werner, Torsten Pertus, Thomas Köpernik und Lothar Richter reisten 12 Turbinen zur Deutschen Einzelstreckenmeisterschaft vom 24. bis 27.05.2019 ins hessische Groß-Gerau.

Medaillen wurden vergeben in verschiedenen Sprintdisziplinen, auf den Langstrecken und in spannenden Staffelentscheidungen. Von den 12jährigen Schülern bis hin zu den Masters der Altersklasse 70+ kämpften die Speedskater um die begehrten Titel. Und auch das Wetter konnte an diesem Wochenende nicht besser sein, die Sonne strahlte mit den Medaillengewinnern um die Wette.

Unsere Sportler konnten mit insgesamt 7 Medaillen die Heimreise antreten. Darunter auch die ein oder andere Überraschungsmedaille und auch eine ganze Menge Top-Platzierungen.

Unsere Masters Torsten Pertus, Thomas Köpernik und Lothar Richter machten am Freitag mit der Sprintausscheidung über 500m den Anfang und auch die 1000m standen am späteren Abend noch auf dem Programm. Lothar sicherte sich auf beiden Strecken die Silbermedaille bei den über 70jährigen. Torsten konnte zweimal auf den Bronzeplatz in der AK 40 fahren. Thomas fuhr in der Altersklasse der 50jährigen mit neuen Bestzeiten über die 500m auf Platz 5 und über 1000m sogar auf Platz 4.

Unsere Jugendmädels Charlotte, Aliyah, Louisa und Neve hatten mit dem 5000m Ausscheidungsrennen am Freitagabend gleich den ganz langen Kanten bei sehr starker nationaler Konkurrenz vor sich. Alle Vier machten ihre Sache in diesem harten Rennen sehr gut und konnten mit den Plätzen 5 (Louisa), 8 (Aliyah), 11 (Neve) und 13 (Charlotte) ein tolles Mannschaftsergebnis einfahren. Am Samstag ging Aliayh auf den Sprintdisziplinen an den Start. In der 200m Sprintverfolgung zog sie sicher ins Finale ein und lief dort auf einen tollen 5. Platz. In der 500m Sprintausscheidung schaffte sie über die Qualifikation, Viertel- und Halbfinale den Einzug in das Finale und verpasste dort das Podium nur denkbar knapp, aber auch der 4. Platz war ein tolles Ergebnis. Am Abend stand dann das Langstreckenrennen im Punktemodus an. Hier gingen Louisa und Neve an den Start. Louisa lief ein sehr gutes Rennen, konnte sich vier Punkte sichern und fuhr am Ende auf einen sehr guten 5. Platz. Zum Podestplatz fehlten am Ende bei einem Punktesprint nur wenige cm zu den benötigten Punkten 5 und 6. Neve unterstützte Louisa in diesem Rennen und konnte mit der Spitzengruppe ins Ziel fahren. Am Ende bedeutete es einen guten 12. Platz. Am dritten Wettkampftag standen dann die 1000m an. Charlotte, Aliyah und Louisa nahmen die Qualifikation in Angriff. Leider verpasste Charlotte den Einzug in die nächste Runde. Aliyah und Louisa standen nach der Qualifikationsrunde in einem Halbfinale. Aliyah hatte die Aufgabe für ihre Mannschaftskollegin Tempo zu machen, so dass sich Louisa mit einer Topzeit für das Finale qualifizieren konnte. In diesem schrammte sie mit Platz 4 wieder ganz knapp an einer Einzelmedaille vorbei.

Auch unsere Junioren Willy und Moritz und Nils in der Aktivenklasse hatten ihren ersten Start am Freitag mit dem 10.000m Ausscheidungsrennen. Anders wie in den vergangen Jahren wurde es getrennt ausgetragen. Moritz und Willy hatten ebenfalls starke nationale Kontrahenten. Willy zeigte ein gutes Ausscheidungsrennen mit Platz 7. Moritz fehlt noch ein wenig die taktische Rennerfahrung und so schied er schon früh aus.

Nils kämpfte in seinem ersten Aktivenjahr um eine gute Platzierung. In einem chaotischen Rennverlauf, da Felix Rijhnen (ERSG Darmstadt) als haushoher Favorit das komplette Feld überrundete, schaffte er einen sehr guten 7. Platz. Dennoch bleibt in diesem Rennen die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung in Frage zu stellen.

Am Samstag wollten unsere beiden Juniorensportler dann ebenfalls in den Sprintausscheidungen an den Start gehen. Moritz sah seine größten Chancen in der 200m Sprintverfolgung. Der Einzug in das Finale stellte kein Problem dar, er qualifizierte sich mit der 8. Besten Zeit. Im Finale konnte er seine Zeit nochmals unterbieten und landete auf einem tollen 5. Platz. Auch in der 500m Sprintverfolgung gelang ihm dieses Resultat. Nachdem er im Halbfinale auf der Startgeraden behindert wurde, setzten die Schiedsrichter ihn ins Finale. Eine seltene Entscheidung. Willy konnte uns zu unserer großen Freude im 500m Finale mit einem sensationellen 3. Platz überraschen.

Am Abend hatten Willy und Nils noch das 10.000m Punkterennen vor sich. Willy erkämpfte sich 6 Punkte die am Ende für einen guten 7. Platz gereicht haben. Nils machte für sich ein gutes Rennen und landete am Ende auf Platz 10. Sonntag standen dann noch die 1000m an. Hier schaffte Willy bei den Junioren den Einzug in das Finale. Hier wurde er leider mehrfach unfair weggeschoben und konnte keine bessere Platzierung als Platz 6 erreichen.

Am Samstag, dem zweiten Wettkampftag, griffen auch unsere Kadettensportler Friederike und Finn in das Geschehen mit ein. Finn ging auf allen Strecken an den Start und war auch bei diesem Wettkampf leider vom Sturzpech verfolgt. In der 200m Sprintverfolgung stürzte er nach dem Ziel und konnte sich im Finale noch auf Platz 7 verbessern. Und auch im letzten Rennen (5000m Ausscheidung) stürzte er und kämpfte sich wieder an das Feld heran, leider schied er dann zu früh aus und so konnte er nicht in die vorderen Platzierungen mit eingreifen. Am Ende standen vier Top10 Ergebnisse in der Liste.

Friederike sammelte, bei starker nationaler Konkurrenz, weitere wichtige Erfahrungen. Ihr persönliches Highlight die Qualifikation für das Viertelfinale über die 500m Sprintausscheidung. Im Ausscheidungsrennen patzte sie leider und schied viel zu früh aus.

Den Abschluss der Meisterschaft bildeten die spannenden Staffelentscheidungen. Mit einer Jugendstaffel bei den Damen und einer Junioren/Aktivenstaffel bei den Herren hatten wir zwei Teams am Start. Aliyah, Louisa und Neve setzten all ihre Stärken ein, hielten sich diesmal endlich genau an die Traineranweisungen, sorgten von Beginn an für hohes Tempo und fuhren einen ordentlichen Vorsprung heraus. Auf der Zielgeraden konnte Louisa trotz hartem Kampf gegen die stark laufende Geraer Schlussläuferin nichts ausrichten. Silber gewonnen!

Unsere Jungs Willy, Moritz und Nils standen mit 6 anderen stark aufgestellten Teams am Start. Enge Wechsel bis zum Schluss und schnelle Runden machten die Staffel äußerst spannend. Unsere Jungs immer auf Platz 3 oder 4 liegend verloren bis zwei Runden vor Schluss nie den Anschluss an die Spitze. In die letzte Runde auf Platz 4 gehend, konnte Nils dennoch mit einem spektakulären Finish die große Lücke schließen und die Bronzemedaille nach Halle holen. Die Freude bei den Jungs über diese Überraschungsmedaille war ebenfalls groß.

Danke an alle Sportler für ihren Einsatz an diesen doch anstrengenden drei Wettkampftagen. Ihr ward alle Spitze! Danke an die Betreuer und Trainer für die Vorbereitung auf den Wettkampf. Danke an den Ausrichter und Veranstalter für eine gelungene Organisation. Und für das Public Viewing (es gibt halt auch noch Fußballfans) und die Freigetränke anlässlich 50 Jahre Speedskating Blau Gelb Groß-Gerau.

Ergebnisse

Galerie folgt

Bildungsspender

Partner

 der-rollenshop.de

 

peCbi

 

Inlinezentrum

 

Speedslide