Deutsche Meisterschaften Einzelstrecken Bahn in Großenhain

4 Deutsche Meistertitel, dazu 7 Vizetitel und 7 Bronzemedaillen!

  • DMGRH18a

Vom 25. bis 27.05.2018 fanden auf der Rollschnelllaufbahn in Großenhain die Deutschen Bahn-Meisterschaften der Inlinspeedskater statt. Bei heißen Temperaturen gab es spannende Entscheidungen auf den Sprint- und Langstreckendistanzen, den Staffeln sowie den Rollgewandtheitsläufen.

Mit insgesamt 18 Medaillen und damit sehr erfolgreich kehrten unsere Turbinesportler aus Großenhain heim.

Mit Zora Czäczine, Friederike Werner, Nathalie Krieg (Schüler A), Aliyah Reußner, Charlotte Werner, Finn Milling (Kadetten), Louisa Köpernik, Neve Bühnemann, Willy Werner, Moritz Heckel (Jugend), Helen Stöckel, Nils Bühnemann (Junioren), Annika Thiede, Julia Köpernik (Aktive), Tina Lauer, Torsten Pertus und Thomas Köpernik (Masters) waren 17 Turbinen am Start.

In der jüngsten Altersklasse an diesem Wochenende konnte sich Zora zur Freude aller ihre erste DM-Medaille mit Bronze in der Geschicklichkeit sichern. Dazu kamen noch gute Top10-Ergebnisse mit zweimal Platz 6. Auch Friederike war ganz nah dran an einer Medaille über 3000m Punkte. Leider reichte am Ende die Kondition nicht ganz und der Frust darüber musste erst einmal verarbeitet werden. Trost war sicherlich die Staffel mit Nathalie, denn gemeinsam belohnten sie sich hier mit der Bronzemedaille. Leider konnte Zora hier nicht wie geplant mitstarten, da sie sich vor dem Rennen leider bei einem Sturz über einen Kabelkanal verletzte.

Unsere Kadettensportler überzeugten ebenfalls mit guten Platzierungen. Aliyah zeigte über beide Sprintdistanzen mit Platz 5 und 7 ihr Sprinttalent. Vor allem im 5000m Ausscheidungsrennen überzeugte Finn mit einer tollen Leistung und Platz 5! Wobei das Podest zum Greifen nah war.

In der Jugendklasse sammelte Willy insgesamt vier Mal Edelmetall. Gleich dreimal gab es Silber. Über 1000m, 5000m Punkte und 5000m Ausscheidung. Im 500m Sprint sicherte er sich dazu noch eine Bronzemedaille. Moritz gelangen ebenfalls zwei gute Sprintergebnisse mit Platz 6 und 7. Und zum Abschluss kam in einem spannenden Staffelrennen auch noch Silber für die beiden Jungs dazu.

Louisa schaffte bei knapp 30 Mädels den Einzug in das 1000m Finale und wurde am Ende 8. in diesem Spitzenfeld. Dazu kam auch über die Langstrecke ein guter 8. Platz. Neve konnte im Ausscheidungsrennen mit einem 12. Platz auch eine gute Platzierung erringen. Gemeinsam gingen Beide mit Antonia auch in der Staffelentscheidung an den Start und erreichten dort den 5. Platz.

Mit Helen und Nils hatten wir zwei Juniorensportler im national stark besetzten Feld mit dabei. Knapp scheiterte Helen im Ausscheidungsrennen mit Platz 4 an einer Medaille. Doch im Punkterennen konnte sie die Goldmedaille erlaufen und sich somit über ihren ersten Meisterschaftstitel auf der Bahn freuen. Bei Nils in diesem Jahr verkehrte Welt: stark Heuschnupfengeplagt freute er sich gleich über zweimal Silber auf den Kurzstrecken von 500 und 1000m sowie zweimal Bronze auf den Langstrecken.

Bei den Aktiven Damen vertraten uns Annika und Julia. Beide hatten nur Außenseiterchancen gegen einige mitlaufende Medaillengewinnerinnen von Welt- und Europameisterschaften. Dennoch konnte Annika mit zwei Top10 Ergebnissen über 200m und 1000m gute Plätze erreichen. Julia startete zur Staffelvorbereitung einzeln nur über 500m. Gemeinsam mit Helen liefen sie ein tolles Staffelrennen gegen die favorisierten Teams und belegten den 5. Platz von 7 Teams.

Mit Tina, Torsten und Thomas hatten wir gleich 3 Sportler welche uns in der Masterkategorie vertraten. Tina fuhr dreimal auf Rang 1, wobei die Konkurrenz nicht locker lies. Auch bei Torsten war die ein oder andere Goldmedaille zum greifen nah aber das Ergebnis mit 1x Silber und 2x Bronze war mehr als zufriedenstellend. Für Thomas gab es mit dreimal Platz 4 ebenfalls zufriedenstellende Ergebnisse.

Eine wirklich top organisierte Meisterschaft die mit vielen Highlights Maßstäbe setzte. Und auch Tina hatte ihr ganz persönliches Highlight mit ihrer Verabschiedung aus der Aktivennationalmannschaft durch Rainer Keppeler (Vorsitzender DRIV SK Inline Fitness und Speedskating). Nach sehr vielen erfolgreichen Jahren als Sportlerin der Nationalmannschaft wird sie die Skates mit Sicherheit noch nicht an den Nagel hängen.

mdr Bericht

Ergebnisse

Weitere Infos

Galerie

 

Bildungsspender

Partner

 der-rollenshop.de

 

peCbi

 

Inlinezentrum

 

Speedslide